Unterwäsche nähen – nach deinem Schnittmuster

DIY - Unterwäsche nähen
An die Stoffreste  – und Neues wagen!
*In diesem Beitrag verweise ich auf ein kostenloses Videotutorial, das ein Schnittmuster bewirbt.*

oh, wie ich mich freue! Mitten im Spätsommer überkommt mich ein riesiger Aufräumfimmel – den Frühjahrsputz hatte ich spontan um ein paar Monate nach hinten verschoben. Der wunderbare plötzlich einsetzende Aufräumimpuls hat u.a. dazu geführt, dass ich einen eingehenden Blick in meine Stoffrestekiste gewagt habe. Hierbei habe ich viele wunderbare Jerseyreste entdeckt und habe eine Idee in die Tat umgesetzt, die ich schon seit einiger Zeit verwirklichen wollte.

Ich nähe meine eigene Unterwäsche. Diverse Boxershorts für verschiedene Familienangehörige habe ich in der Vergangenheit bereits genäht. An Unterwäsche für mich selbst allerdings, habe ich mich bis zu meinem aktuellen Selbstversuch, noch nicht herangetraut.

Hauptsächlich haben mich bisher Überlegungen dazu, dass es bestimmt unfassbar kompliziert ist, mit selbstgenähter Wäsche eine gute Passform zu erreichen, zögern lassen, es einfach einmal auzuprobieren. Um das „Problem“ mit der Passform zu lösen, wollte ich gerne von mir geliebte bequeme Unterwäsche als Schnittmustervorlage benutzen. Im besten Fall wollte ich nach meinem Nähversuch einen ähnlich bequemen Slip in den Händen halten. Ich freue mich sehr, denn es hat tatsächlich geplappt.

DIY - Unterwäsche nähen

Weil das Nähen der Höschen viel schneller von der Hand ging, als gedacht und zusätzlich auch noch richtig viel Spaß gemacht hat, sind dann in einem Rutsch gleich mehrere neue Slips entstanden…

DIY - Unterwäsche nähen

Einen eigenen Schnitt für einen gut sitzenden Slip anzufertigen, ist auch gar nicht schwer.

Eigentlich benötigt ihr nur euer Slipmodell, einen Edding und einen Gefrierbeutel – bei mir war es ein 6L Gefrierbeutel:

Euer Slipmodell wird in den Beutel gelegt und ihr zeichnet  alle Bestandteile des Slips, also die Beinausschnitte für das Vorder- und Hinterhöschen sowie die Markierungen für den Zwickel am vorderen und am hinteren Hosenteil ein. Da bei mir die gezeichneten Linien nie absolut symmetrisch werden, markiere ich mir mit einem Lineal oder Geodreieck zusätzlich noch die Mittellinie des Höschens.

Schnittmuster für Slip erstellen

Nachdem ihr nun alle relevanten Linien auf euren Gefrierbeutel übertragen habt (Beinausschnitte, Seitenlinien, Zwickel), könnt ihr euer Höschen aus dem Beutel nehmen.

Ich habe meinen Gefrierbeutel jetzt noch einmal mittig an der vorher eingezeichneten Linie gefaltet, um kleine Zeichenungenauigkeiten auszugleichen und beim Ausschneiden des Schnittmusters symmetrische Beinausschnitte und Linien zu erhalten.

DIY - Schnittmuster für Slip erstellen

Auf dem Bild sieht man auch ganz gut, dass meine zuerst angedeutete Linie des linken Beinausschnitts nicht symmetrisch zum rechten Beinausschnitt war und der Trick mit der Mittellinie sich eindeutig gelohnt hat, um Symmetrie herzustellen.

Wie auf dem Bild zu sehen, habe ich zuerst das hintere Höschenteil ausgeschnitten. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass die Folienlagen beim Schneiden nicht verrutschen. Ihr könnt, um euch die Schneidearbeit zu erleichtern, z.B. die Gefrierbeutellagen vor dem Schneiden mit zwei Stecknadelnadeln fixieren.

Schnittmuster für Slip erstellen

Das Schnittmusterteil kann nun auseinandergeklappt werden (siehe mittleres Bild) und ihr könnt die Beinausschnitte im Vorderhöschen aus dem Schnittmuster schneiden (Bild rechts).

Nun stehen euch verschiedene Varianten zur Verfügung, um euren Slip zu nähen: Entweder ihr lasst das Schnittmuster „am Stück“ und näht lediglich ein Teil für den Zwickel doppelt ins Höschen. In diesem Fall haltet ihr nun bereits das fertige Schnittmuster in den Händen und müsst nur den Zwickelteil noch einmal nachzeichnen, es auf Schnittpapier übertragen und den Papierzwickel ausschneiden.

Ich habe mein Schnittmuster weiter bearbeitet und die einzelnen Schnittteile zugeschnitten. Bei dieser Variante erhaltet ihr schließlich ein Vorderhöschen, ein Schnittteil für das Hinterhöschen und ein Schnittteil für den Zwickel, den ihr als doppelte Lage in euer Höschen einarbeitet und ihn daher auch zweimal aus eurem Jersey zuschneidet.

Schnittmuster für Slip erstellen

Wie man sich aus den nun vorhandenen Schnittteilen ein Höschen näht und vor allem den Zwickel sauber einarbeitet, könnt ihr z.B. in Paulines  Video-Tutorial sehen, die in ihrem Buch „Nähen mit Jersey – KLIMPERGROSS“ auch ein Schnittmuster für ein Panty aus Jersey bewirbt. Wer von euch also lieber mit bereits fertig konstruierten Schnittmustern arbeitet, sollte sich Paulines Pantyvariante einmal ansehen.

Habt ihr auch schon einmal Unterwäsche genäht? Wie waren eure Erfahrungen beim Nähprozess? Gibt es Tipps, die ihr mit uns teilen wollt?

Ich freue mich über eure Kniffe zum Thema kann euch nur dazu ermuntern, euch einmal an selbst genähter Unterwäsche auszuprobieren. Vielleicht werdet ihr wie ich, mit viel Freude über eure individuellen Designs und jeder Menge Nähflow belohnt .

DIY - Unterwäsche nähen

Verlinkt bei:

mipamias: Freutag

Froh und Kreativ Linkparty - Ein kleiner Blog

2 Replies to “Unterwäsche nähen – nach deinem Schnittmuster

  1. Liebe Pamela,
    juhhuu, jetzt gibts bei dir auch einzigartige Slips. Ich habe auch eine Weile gebraucht um fest zu stellen, das diese Idee einfach klasse ist. Vor allem für die vielen tollen Reste, die wir alle haben. 🙂 Deine Slips sehen fantastisch aus und wenn sie dann für dich auch noch bequem sind. Was will man eigentlich mehr? Jetzt gibts das passende für drunter zum Kleid etc. … . 🙂

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea

  2. Liebe Pamela,
    ich hab im Sommer auch Slips genäht, nach einem Freebook, das ich schon vor Jahren gespeichert hatte. Aber dein Tutorial werd ich auf jeden Fall ausprobieren und meine bequemsten Höschen nachnähen – vielen Dank für die tolle Idee! Ich find es so cool, dann kunterbunte Unterwäsche zu haben 😊
    Liebe Grüße
    Nanni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.