Kinderträume

Es ist schon erstaunlich, wie schnell die lieben Kinderlein wachsen und immer wieder neu mit Klamotten, Schuhen, und anderen Textilien ausgestattet werden können…

Achtung, Achtung: Dieser Beitrag enthält *Werbung*, da ich aus Überzeugung auf die Seiten der kostenlosen Nähanleitung verlinke.

Kuschelige Kinderträume

Neben neuen Hausschuhen und Hosen stand bei uns auch ein neuer Kinderschlafsack für wohlig kuschelige Nächte auf dem Programm. Nachdem ich ein Weilchen nach einem geeigneten Schnittmuster für den neuen Schlafsack gesucht habe, bin ich auf das Freebook von Rilana Schopohl gestoßen, das du kostenlos bei Farbenmix erhälst.

Ich war sehr angetan davon, dass man den Schlafsack in verschiedenen Größen nähen kann und auch eine 120 cm lange Schlafsackvariante dabei ist.

Freebie Kinderschlafsack

Ein schönes Stöffchen hatte ich noch im Schrank. Ich habe mir neulich auf dem Stoffmarkt einen 2 Meter langen Blumenstoff designed by „dapper collection“ gekauft. Da mein Sohn begeisterter Autofan ist, habe ich ihm noch meinen „Blumenbus“ auf den Schlafsack aufgestickt. Den Bus habe ich entworfen, nachdem ich mich in einem Beitrag mit unserer Lebensweise ohne Auto auseinandergesetzt habe. Falls du Interesse hast, den Beitrag nachzulesen, klicke einfach hier.

Die Stickdatei kannst du dir hier kostenlos herunterladen.

Wie das manchmal so ist, wenn spontane Nähideen schnell umgesetzt werden wollen, musste ich beim Innenstoff des Schlafsacks etwas improvisieren. Da ich kein Unistöffchen zur Hand hatte, das groß genug gewesen wäre, den Schlafsack komplett auszufüllen, habe ich ein altes Bettlaken zerschnitten. Das Bettlaken wiederum hat seine eigene Geschichte, weshalb ich ziemlich schmunzeln musste bei der Verarbeitung. Ich glaube, ich war ungefähr in der siebten Klasse, als ich bei einem Theaterstück in der Schule mitgemacht habe, indem ich die glanzvolle Rolle der Sklavin übernommen habe. Mein Kostüm war meiner Rolle angemessen eher wenig spektakulär – ein selbst gefärbtes Bettlaken, dass kunstvoll so um den Körper drapiert wurde, dass es einigermaßen saß und auch während der Aufführung nicht vom Körper rutschte… ich weiß gar nicht mehr, wie wir das hinbekommen haben…

Nach diesen kleinen Gedankenblitzen zurück in die Vergangenheit nun aber zurück zum Schlafsack: Neben den Stoffen und etwas Volumenvlies benötigst du, um die lange Variante nähen zu können, noch etwa 100 cm Endlosreißverschluss.

An dieser Stelle fällt mir noch ein Tipp ein: Im Freebook steht natürlich, dass es von Vorteil ist, sich erst einmal die gesamte Anleitung anzusehen, bevor man loslegt mit dem Nähen. Aber irgendwie juckt es mir meistens bereits nach Lektüre der halben Anleitung so doll in den Fingern, dass ich schließlich doch schon loslege, bevor ich zum Schluss der Beschreibung gelangt bin. Dies hat bei diesem Nähprojekt dazu geführt, dass ich einige Nähte noch einmal auftrennen musste, weil sich die Reihenfolge der Nähschritte von anderen Schlafsackschnitten unterscheidet, die ich in der Vergangenheit genäht habe. Ich empfehle dir deshalb, tatsächlich erst einmal die gesamte Anleitung durchzuschmökern, bevor du mit dem Nähen beginnst.

Kinderschlafsack

Von meiner eigenen Verpeiltheit abgesehen, ist das Freebook aber schön ausführlich und konnte gut von mir umgesetzt werden.

Im letzten Schritt der Anleitung wird der Reißverschluss noch einmal rundherum abgesteppt. Hier habe ich die Gelegenheit genutzt, mich einmal mit den wunderbaren Zierstichen auseinanderzusetzen, die mir meine Nähmaschine zur Verfügung stellt. Anschließend habe ich den Reißverschluss und den Halsausschnitt in einem Zug mit dem Zierstich abgesteppt und bin (abgesehen davon, dass ich mitten im Nähschritt den Unterfaden neu aufspulen musste und die neue Naht nicht ganz 100%ig an die alte Naht anschließt), ganz angetan von dieser zusätzlichen kleinen verspielten Nuance.

Zierstich

Ich freue mich, dass das Ergebnis dieses Nähprojekts so gut bei meinem Söhnchen ankommt, dass er sich sofort einkuscheln wollte in seinen neuen Schlafsack und ihn  jedes Mal anziehen möchte, wenn er Autos spielt oder ein Buch anschaut…

Dieser Beitrag enthält *Werbung*, da ich auf die Seiten der kostenlosen Nähanleitung verlinke.

Verlinkt bei:

  

Linkparty LinkpartyHier gehts lang: Kiddikram Linkparty

Linkparty

 

2 Replies to “Kinderträume

    1. Ja ja. Das ist wohl eine Art Steckenpferd von mir. Ich verarbeite gerne Materialien, die vorher einen anderen Zweck erfüllt haben. Deswegen finde ich Upcycling-Projekte auch so genial…Irgendwie habe ich einen anderen Bezug zu meinem Nähergebnis, wenn ich es mit einer Geschichte verbinden kann…
      LG Pamela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.