Lieblingsorte für kleine Entdecker

Spielhaus selber bauen

Ferienvorhaben, die alle begeistern…

Vor einigen Wochen habe ich euch schon einmal teilhaben lassen an den Ferienplänen meiner Tochter. Und was soll ich sagen…

Ehrlich gesagt war ich nicht ganz sicher, ob wir das „Hüttenprojekt“ auch tatsächlich angehen würden. Umso beeindruckter bin ich nun von der Tatkraft meiner Tochter und ihres Papas, die mir nichts dir nichts in ein paar Tagen eine Hütte gebaut haben, die sich sehen lassen kann!

Zu Beginn des Hüttenprojekts schwirrten bei allen Beteiligten ganz unterschiedliche Ideen im Kopf herum, wie der neue Lieblingsplatz aussehen soll.

Tolle Inspirationen fanden wir unter anderem bei Pinterest, wo ganz vielfältige Ideen für Palettenhäuser und andere Spielhäuser angesehen werden können. Eine super Inspirationsquelle…

Unser Spielhaus sollte schließlich aus möglicht vielen Materialien bestehen, die bereits in unserer Garage auf uns warteten und endlich eine Bestimmung gefunden hatten. Da waren z.B. mehrere Pfosten und eine Plane, die ursprünglich als Überdachung für einen Tomatenunterstand gedacht waren, bis ich beschlossen hatte, dass ich lieber Tomaten anpflanzen will, die den Regen abkönnen ohne Braunfäule zu entwickeln.

Dann stand hier noch eine alte Europalette herum und einige Latten, deren Ursprungsbestimmung ich mir nicht mehr schließen konnte…

Klar, einiges musste auch noch besorgt werden, aber wer das Häuschen betrachtet, wird erkennen, dass wir keinen Bauplan ausgeklügelt haben, sondern die Ideen für die Hütte sich während des Bauens konkretisiert haben – wahre „Häuslebauer“ werden jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen😉.

Mir gefallen vor allem die spontanen Lösungen an Stellen, an denen uns die Latten ausgegangen sind und stattdessen Rindenstücke oder dickere Äste verwendet wurden, um die Löcher zu stopfen und die Hütte regendicht zu machen.

Andere Stellen haben wir mit Blumenkästen für Paletten bestückt und begrünt. So werden auch diese „Löcher“ peu á peu zuwachsen und den Hüttenbewohnern die nötige Privatsphäre ermöglichen:

Neben dem Häuschen befindet sich noch ein kleines Plateau zwischen den Bäumen. So haben die Kinder jetzt quasi eine „Dachterrasse“ nebenan.

Und das Innere des Lagers wird nun Stück für Stück ein wenig gemütlich gemacht. Hierfür darf ich mich demnächst einmal an die Nähmaschine setzen und ein paar Kuschelkissen beisteuern für´s Kinderglück…

Aber auch ohne die zusätzliche „Kuschelzugabe“ halten sich die Kids gerne auf in ihrem neuen Lager und freuen sich darüber, dass die Tür extra so schmal konstruiert wurde, dass die Erwachsenen schön draußen bleiben müssen, wenn sie sich nicht den Rücken verrenken wollen…

Dank unseres neuen Lagers wird nun auch eine Ecke unseres Gartens bespielt, die vor dem Hüttenbau eher zu den vergessenen Orten des Gartens gehörte…

Verlinkt bei:

 

linkparty

 

4 Replies to “Lieblingsorte für kleine Entdecker

  1. Hej Pamela,
    Was für ein tolles Projekt! Die hütte ist klasse geworden und auch die stopflösungen gefallen mir total gut! Da werden die kids wohl ganz oft lange verschwunden sein 🙂 Ganz lg aus Dänemark, ulrike 🙂

    1. Liebe Ulrike,
      und das tolle Projekt wurde auch noch von den Kindern angestoßen. Schön, dass wir Erwachsenen die Zeit gefunden haben, darauf einzugehen. Wenn die Kinder glücklich verschwunden sind, können auch die Mamas oder Papas gucken, was sie machen wollen. So entstehen Freiräume für Alle😉.
      LG in den schönen Norden
      Pamela

  2. Wenn man so einen großen Garten hat, dass man noch vergessene Ecken hat, dann ist das definiv ein tolles Projekt. Ich habe mir als Kind einen Verschlag vom Schuppen ausgebaut. Das war auch toll (bis auf die Spinnen, die auch gern dort waren). Meine Kinder sind leider nicht so die Buden-/Höhlenkinder, obwohl sie auch alle Möglichkeiten dazu hätten.
    Toll geworden Euer Haus.
    LG
    Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      *Grins*: Unsere „vergessene Ecke“ befindet sich Richtung Norden. Da wachsen nur die hart gesottenen Pflanzen und ich bin eher an den Plätzen im Garten unterwegs, an denen ich die Sonne hier und da mal begrüßen darf🙂. Die Kinder sind da zum Glück nicht so wählerisch.
      Das mit deinem Schuppenverschlag in der Kindheit klingt aber auch spannend!
      Die lieben Spinnen werden uns allerdings sicher auch besuchen in der Spielbude-grrr.
      Ich bin jetzt mal gespannt, ob das Häuschen für längere Zeit der Renner ist im Kinderspiel und die Kinder dann tatsächlich irgendwann so richtige Budenkinder geworden sind…
      LG Pamela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.