Streifenpower

 Mein Sommervergnügen …

Dieser Sommer zeigt sich von seiner heißesten Seite. Für mich ist der Wald als Erholungsort bei diesen Temperaturen doppelt attraktiv. Daher zeige ich dir mein selbst genähtes Retro-Streifenkleid in waldiger Umgebung.

Der Schnitt zum Kleid ist von burda (Nummer 7949). Das Kleid kommt im Retroschick der 50er Jahre daher. Das Sommerkleid kann sowohl mit Rundhalsauschnitt, als auch mit Stehkragen genäht werden. Spannend an der Variante mit Stehkragen finde ich den unterschiedlichen Fadenlauf der einzelnen Schnittteile, wodurch das Kleid noch einmal eine besondere Note erhält. Eigentlich wird bei dieser Variante das obere Vorderteil so zugeschnitten, dass man schließlich oben Querstreifen hat, die unterhalb der Brust auf Längsstreifen treffen. Das sieht auch super schick aus! Ich habe es allerdings verpeilt den Stoff hier richtig zuzuschneiden, weil ich meine Stoffe wohl etwas im Autopilotmodus vorbereitet habe.

Zuerst habe ich mich ein wenig geärgert, dass ich gleich beim Zuschneiden des Stoffes den Fadenlauf beim Oberteil nicht beachtet habe. Ich habe dann aber mein Kleid mit dem im falschen Fadenlauf geschnittenen Oberteil genäht und finde das Ergebnis nun glücklicherweise sehr schön.

Vor allem das diagonal zueinander gestreifte Rockteil und der schöne Stehkragen gefallen mir super! Ich mag knielange Röcke und Kleider sehr gerne, daher ist dieser Kleid für mich wirklich das absolute Sommervergnügen.

Der Streifenstoff ist aus reiner Baumwolle und fällt schön luftig und leicht. Das marineblaue Streifenstöffchen ist ein echtes Schnäppchen, das du hier (*Affiliate link) ergattern kannst.

Die Öffnung der Armausschnitte habe ich mit einem leichten Jeansstoff (*Affiliate link) eingefasst und auch der Jeanskragen bildet einen netten Kontrast zu den Streifen.

Ursprünglich wollte ich diesen Beitrag direkt zum Schnittmuster verlinken. Ich habe das Kleid allerdings online vor allem über die Plattform „Etsy“ gefunden. Dies bedeutet in diesem Fall leider, dass der Papierschnitt weite Wege (aus den USA oder England) zu dir zurücklegen müsste. Deshalb will ich diese Kaufempfehlung für das Schnittmuster an dieser Stelle nicht aussprechen, sondern regionalere Möglichkeiten anregen, um den Retroschnitt zu ergattern…

Ich selbst habe das Schnittmuster bei Karstadt gekauft  und würde dir den Laden als erste Anlaufstelle ans Herz legen, falls du Lust bekommen haben solltest, dich selbst einmal an der Herstellung des gestreiften Sommerkleides zu probieren.

Ich werde mich im Retroschick jetzt wieder aufs Fahrrad schwingen und bin gespannt darauf, wie dir meine sommerliche Streifenliebe gefällt.

Verlinkt bei:

DufuerDich     Linkparty

 

10 Replies to “Streifenpower

  1. Ein tolles Kleid! Ich finde es gar nicht schlimm, dass die Streifen längs statt quer verlaufen; der Kontrast zu den schrägen Streifen am Rockteil ist ja so oder so vorhanden 🙂

    1. Vielen Dank für dein Feedback😊. Ich bin glücklich darüber, dass mir das Kleid schlussendlich auch gut gefällt und ich es wirklich auch gerne anhabe. Tatsächlich ist mir aufgefallen, dass ich eh eine „Abwandlerin“ bin. Meistens entstehen diese abgewandelten Nähversionen absichtlich – diese kleine „Überraschungsabwandlung“ hat aber auch ihren Charme😉.

  2. Hallo Pamela!
    Das Kleid gefällt mir total gut! Und ich kann nur bestätigen: Dein „Fehler“ sieht so aus, als ob das Ganze genau so geplant war! Der Rock hat wirklich die perfekte Länge und er fällt ganz toll.
    Vielen Dank für’s Zeigen und liebe Grüße
    Pia

    1. Liebe Pia, lieben Dank für deine Worte. Es ist schon ganz schön spannend, was beim Nähen so entstehen kann, wenn man kleine „Fehler“ oder ungünstige Startbedingungen akzeptiert und sich trotzdem auf den Prozess einlässt…
      Von solchen Momenten der Improvisation und der anschließenden Freude können wir bestimmt alle ein Liedchen singen😊. LG Pamela

  3. Wahnsinn, das steht dir total gut! Ich finde gerade den die vertikalen und diagonalen Streifen in der Zusammensetzung klasse. Ich hab solche Kleider (allerdings auch mit horizontalen Streifen im Oberteil) dieses Jahr schon öfter gesehen und auch mal anprobiert, das stand mir gar nicht. Vielleicht wäre das in der Kombination anders. Bei dir sieht das jedenfalls sehr stimmig aus 🙂
    Liebe Grüße,
    Ronja

    1. Liebe Ronja, deine Worte haben mich sehr gefreut! Vielleicht ist es tatsächlich die Kombination der verschiedenen Streifenrichtungen, die das Kleid besonders macht. Da wäre es doch auch sehr gut möglich, dass ein von dir selbst kombinierter Streifenstoff ein Kleid abgeben könnte, das dir an dir gefällt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass wir Mädels uns selbst oft kritischer betrachten, als Andere…lG Pamela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.