Upcycling – Jeanstasche nähen

Jeanstasche

Nachdem ich mich seit einiger Zeit mit dem Thema „Upcycling“ beschäftige, freue ich mich, heute meinen ersten Beitrag zu diesem Thema zu verfassen.

Spannend ist, dass einem das Thema „Upcycling“ überall begegnet und so viele tolle Sachen entstehen können, wenn man alten „Schätzen“ oder alten ausgedienten Dingen wieder neues Leben einhaucht.

Meine erste Upcycling-Projektidee entstammt einem glücklichen Zufall. Ich habe auf dem Schulbasar meines Sohnes schöne selbst genähte Taschen entdeckt, die aus alten Jeans entstanden waren. Eine Tasche aus einer alten Jeans nähen – gute Idee…

Und nun habe ich mich an die Arbeit gemacht und meinen „das muss unbedingt repariert werden“ Korb, nach für mein Projekt verwertbaren Jeansprodukten durchgesehen.

Et voilá. Ich habe festgestellt: Alte Kinderjeans, die schon den 25. Flicken auf dem Knie haben und nun eventuell wirklich nicht mehr zu retten sind, liegen einige in besagtem Korb…

Ich bin in mich gegangen und habe mir überlegt, wie meine Jeanstasche aussehen soll.  Ich habe festgestellt, dass die Tasche auf jeden Fall eine kleine separate Innentasche für Kleinkram, wie den Hausschlüssel, oder Kleingeld, weil gerade kein Geldbeutel zur Hand, o.ä. benötigt.

Außerdem soll die Tasche verschlossen werden können. Hier hatte ich allerdings keine Lust einen Reißverschluss oder ähnliches einzunähen und bin gedanklich bei einer Kordel, zum verschließen der Tasche, hängen geblieben.

Na, dann. An die Arbeit. Vielleicht magst du ja mitnähen…

Du benötigst:

  • eine alte Hose/Jeans
  • etwas Stoff für den Innenbeutel der Tasche und die innen liegende Reißverschlusstasche
  • etwa 20 cm Endlosreißverschluss plus Zipper, oder einen fertigen Reißverschluss
  • ein Stück Kordel, einen Kordelstopper, evtl. etwas Leder
  • etwas Vlieseline für Henkel und Reißverschlusstasche

Da ich eine alte Kinderjeans upcyclen will, habe ich einen kindlichen Cordstoff für die Innentasche gewählt. Der Stoff passt zugegebenermaßen nicht ganz zur Jahreszeit, dafür ist er schön schrill und bunt;).

Alle Zutaten beisammen

Zuerst habe ich mir überlegt, wie lang der Jeansteil meiner Tasche ungefähr werden soll und habe dann ausgehend von der Schrittnaht der Jeans 5 cm an beiden Innenbeinnähten der Hose abgemessen und die Hosenbeine an der Schnittstelle markiert.

Länge der Tasche bestimmen

Dann habe ich beide Hosenbeine an der markierten Stelle  abgeschnitten. Die abgeschnittenen Hosenbeine bitte nicht wegwerfen, da wir sie später für die Henkel der Tasche noch einmal verwerten wollen.

Jeansbeine kürzen

Anschließend habe ich die Schrittnaht der Jeans geöffnet.

Schrittnaht öffnen

Nun habe ich die Jeans gewendet und entlang der Schrittnaht gefaltet.

Da wir für unsere Tasche keinen Schritt benötigen, kann der Überschüssige Stoff an beiden Hosenseiten markiert und abgeschnitten werden.

Jeans im Schritt zuschneiden

Jetzt wird die alte Schrittnaht zu einer neuen Taschenseitennaht umfunktioniert und mit Geradstich geschlossen.

ehemalige Schrittnaht nähen

Neben dem Geradstich mache ich immer noch einen Zickzackstich. Das ist aber nur eine Marotte von mir und ist eigentlich nicht nötig, da deine Jeanstasche ja auch einen Innenbeutel bekommt und die Nähte daher nicht so strapaziert werden.

ehemalige Schrittnaht wird zur Seitennaht

Jetzt kann die Hose gewendet werden. Wenn die Hose momentan eher wie ein Jeansrock, als wie eine Tasche aussieht, hast du alles richtig gemacht…

Ich habe mich nun die Breite der vorbereiteten Jeans orientiert und zwei gleich breite und ca. 14 cm lange Stoffstreifen meines Innenstoffs rechts auf rechts zusammen genäht. Am unteren Ende habe ich jeweils eine Rundung mit eingearbeitet.

Tasche wird verlängert

Die Taschenverlängerung kann nun rechts auf rechts in die Jeans gesteckt und einmal rundherum angenäht werden.

Verlängerung in Tasche stecken

Anschließend kann die Tasche gewendet und die Nahtzugabe der Verlängerung flach gesteppt werden.

Taschenbeutel mit flachgesteppter Nahtzugabe

Jetzt geht es an die innen liegende Reißverschlusstasche.

Zuerst habe ich den Zipper an den Endlosreißverschluss gefädelt. Dann ein Stoffstück mit den Maßen 20 x 11 cm mit Vlieseline vorbereitet. Jetzt den Reißverschluss mit der verkehrten Seite nach oben auf das Stoffstück legen.

Reißverschluss annähen

Anschließend ein weiteres Stoffstück mit denselben Maßen rechts auf rechts darüber legen und die beiden Stoffstücke an der oberen Kante zusammen nähen.

Reißverschluss annähen

Jetzt kann das Stoffstück auseinander geklappt werden und die Naht am Reißverschluss knappkantig abgesteppt werden.

Erste Hälfte angenäht

Jetzt benötigst du zwei Stoffstücke á 20 x 4 cm, die mit Vlieseline verstärkt wurden, um die andere Hälfte des Reißverschlusses anzunähen. Das Annähen geht auf dieselbe Weise, wie gerade eben. Anschließend wieder die Stoffstücke auf die richtige Seite klappen und die Naht am Reißverschluss knappkantig absteppen.

Nun können die Enden des Außen- und Innenstoffs der Tasche so nach innen geklappt werden, dass nur die schöne Stoffseite sichtbar bleibt.

Seitenränder schließen

Die obere und untere Naht der Reißverschlusstasche kann geschlossen werden.

Reißverschlusstasche fertig stellen

Jetzt beide Seiten der Tasche mit Jeansstreifen (zugeschnitten aus den alten Hosenbeinen) versäubern. Dieser Schritt ist unter anderem deshalb notwendig, damit der Zipper des Reißverschlusses nicht aus der Reißverschlussschiene rutscht.

Seitenränder fertig stellen

So sieht die Innentasche vor dem Annähen an den inneren Taschenbeutel aus.

Fertige Reißverschlusstasche

Jetzt kann die Reißverschlusstasche auf einer beliebigen Seite und Höhe des Tascheninnenbeutels angenäht werden. Die Tasche sollte sowohl oben und unten, als auch an beiden Seiten an den Innenbeutel angenäht werden. Ich habe darauf geachtet, über die bereits vorhandenen Nähte zu nähen, damit nicht zu viele Nähte zu sehen sind.

Reißverschlusstasche annähen

Schon ist die kleine Reißverschlusstasche funktionstüchtig…

Reißverschlusstasche an innerem Taschenbeutel befestigen

Jetzt können beide Innenbeutel rechts auf rechts aufeinandergelegt und einmal rundherum geschlossen werden.

Innerer Taschenbeutel

Um die Henkel der Tasche vorzubereiten, habe ich aus den Hosenbeinen der Hose zwei  6 cm lange und 55 cm breite Stoffstreifen ausgeschnitten. Falls du eine Erwachsenentasche nähen möchtest, sollten die Stoffstreifen jeweils noch ca. 10 cm länger sein.

Die Stoffstreifen werden jeweils rechts auf rechts zusammen geklappt und genäht.

Taschenhenkel nähen

Anschließend können die Stoffstreifen mit Hilfe einer Sicherheitsnadel gewendet werden.

Jetzt sollten beide Stoffstreifen gebügelt werden.

Taschenhenkel wenden

Nun können beide Taschenbeutel links auf links ineinander versenkt werden. Anschließend die Taschenhenkel zwischen den beiden Taschenbeuteln feststecken. Ich habe die Henkel jeweils auf der Hosenvorderseite und einmal auf der Rückseite der Hose jeweils 8 cm von der Seitennaht der Hose entfernt festgesteckt.

Um den bereits bestehenden Hosenbund auch an der Tasche so zu belassen, wird der obere Stoffrand der Innentasche rundherum nach innen zwischen die Taschenbeutel geklappt und an die Unterseite des Hosenbunds mit Geradstich festgenäht. Dabei werden die Henkel mit befestigt.

Taschenbeutel zusammen nähen

Um die Gürtelschlaufen der alten Jeanshose sichtbar zu belassen und sie auch als Kordeltunnel für meine Tasche nutzen zu können, habe ich vier mit Vlieseline verstärkte Stoffstreifen auf der Taschenaußenseite jeweils oben und unten am Hosenbund zwischen den Gürtelschlaufen angenäht.

Kordeltunnel

Anschließend habe ich die Kordel durch die Gürtelschlaufen und die neu entstandenen Minikordeltunnel gefädelt und beide Kordelenden durch einen Kordelstopper gezogen.

Danach können die Kordelenden entweder verknotet werden, oder wie auf dem Bild mit etwas Leder oder Stoff geschlossen werden.

Kordelende mit Leder

Lederschließe

So sieht die fertige Tasche von innen aus.

Jeanstasche von Innen

Und so von außen…

Jeanstasche

Toll an der Jeanstasche finde ich, dass man das  Ursprungsprodukt noch so gut erkennen kann und auch auf der Außenseite der Tasche so viele kleine Minitaschen sind (durch den Jeansschnitt), in denen sich so Allerhand verstauen lässt.

Mal sehen, was als nächstes upgecycled wird…

Falls du Interesse an weiteren Taschentutorials hast, guck mal hier nach:

https://bonnbon.net/anleitung-tragetasche-naehen/

Um das Tutorial so benutzerfreundlich, wie möglich zu machen, freue ich mich immer über eine Rückmeldung darüber, wie es dir bei der Umsetzung der einzelnen Schritte ergangen ist.

Verlinkt bei:

crealoppee Linkparty Linkparty Nähzeit am Wochenende Happy Recycling

TT-Taschen und TäschchenLinkparty old yeans new bag

 

 

 

 

 

 

One Reply to “Upcycling – Jeanstasche nähen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.